Gelassenheit zwischen Veltliner und Riesling

2017 war ein tolles Jahr mit vielen wunderbaren Hochzeiten und emotionalen Momenten.

Es freut mich umso mehr, dass meine letzte Hochzeit des Jahres ein mehr als angemessener Abschluss dieser Saison war.

Nach nur zwei Monaten stellte Jonny seiner Annelies die Frage der Fragen. Bis die beiden heirateten sollten sie sich allerdings noch eineinhalb Jahre Zeit lassen. Die Vertrautheit und Achtsamkeit, die diese zwei lieben Menschen ausgestrahlt haben, kann man echt nur schwer in Worte fassen. Ein seliges, offenherziges und herzliches Brautpaar einfach. Wenn ich Worte finden  müsste, die mir im Nachhinein zur Hochzeit der beiden einfallen, wären diese „entschleunigt“, intim“ und „beruhigend“. Ich denke sehr gerne an die beiden und ihren einzigartigen Tag zurück, der an einem sonnigen Samstagvormittag in der malerischen Landschaft der Wachau begann. Jonny und Annelies wählten als Location für ihre Hochzeit die Hofmeisterei Hirtzberger in Wösendorf.
Ich würde sagen, dass man es getränketechnisch nicht besser treffen könnte. Auf jeden Fall war ich sehr angetan, als ich bei besagtem Ort ankam. Irgendwie bin ich von diesem Eck in Niederösterreich immer schon hingerissen gewesen. Diesmal überkam es mich sogar noch mehr, was vor allem an der außerordentlich charmanten Location und der natürlich verspielten Dekoration lag, die zum gesamten Ambiente perfekt passte. 

Bekanntlich stehe ich ja sehr auf Detailfotos, wie ihr auch bei den ersten Bildern beim Durchsehen sicher bemerkt habt, doch diesmal musste ich mich schon fast einbremsen, so viele schöne Kleinigkeiten gab es zu  fotografieren. Als Hundeliebhaber habe ich mich natürlich auch sofort in die süße Bulldogge der beiden verliebt. Noch dazu erwarten Jonny und Annelies einen gemeinsamen Sohn. Ihrem gemeinsamen Familienglück steht also nichts mehr im Weg!

Ich hatte glücklicherweise die besondere Ehre, dass ich die Braut schon beim Bereitmachen für ihren großen Tag begleiten durfte. Es ist immer wieder faszinierend wie viele schöne und einzigartige Momente dabei eingefangen werden können, um die aufgeregte und sentimentale Stimmung vor dem großen Moment für immer als Erinnerung nachempfinden zu können. Und wie man auf den Bildern sehen kann, haben sich auch die Gäste währenddessen prächtig bei ein paar guten Gläsern und in feinster Umgebung unterhalten können.

Als eine durchaus gelungene Abwechslung empfand ich die Tatsache, dass es nicht so einen strikten Tagesablauf wie üblich gab. Sinn dahinter war, eine möglichst lockere und ungezwungene Atmosphäre zu schaffen, was gleichzeitig enorm zum Wohlfühlcharakter des Tages beitrug. So kam es auch, dass ich die Pärchenfotos der beiden immer wieder zwischendurch fotografierte, wodurch Bilder entstanden sind, die sehr gut zur Stimmung des Tages passten und die beiden authentisch wirken lassen.

Dann endlich war es so weit. Annelies trat in den festlichen Saal mit wartender Menge und sah ihren Jonny das erste Mal an diesem Tag. Diesen Moment erlebe ich natürlich einige Male im Jahr, doch ich bin wirklich froh sagen zu können, dass er mich immer wieder extrem berührt. So auch dieses Mal.

 

Nach vollendeter Trauung konnte auf der liebevoll geschmückten Tafel die hohe Kochkunst des Hauses genossen werden. Die Kreationen waren vom Feinsten! Nachdem wir dann auch noch Luftballons steigen ließen, konnte die kleine Gesellschaft einen äußerst gemütlichen und entspannten Ausklang des Abends bei dem ein oder anderen Fläschchen Wein genießen. Und auch ich war bei der Heimfahrt noch immer gefangen von der besonderen Gemütlichkeit und Idylle dieses unvergesslichen Tages. 



Scroll Up