Julia & Marco

Die Hochzeit, die mein Herz berührte

Als ich Julia und Marco das erste Mal zum Kennenlerngespräch getroffen habe, gab es so einige besondere Momente. Nicht nur, dass mir die beiden von Anfang an sympathisch gewesen sind und wir jede Menge gelacht haben, es sollte auch eine kleine fotografische Herausforderung für mich geben, die nicht alltäglich war.
Da Julia aufgrund einer körperlichen Erkrankung eingeschränkt ist und ihr das Stehen nur mehr mit Hilfe möglich ist, war ihr Wunsch, dass ihr Rollstuhl auf den Hochzeitsfotos nicht im Vordergrund steht. Ich gebe zu, ich habe einen kurzen Moment Bedenkzeit gebraucht, da ich nicht sofort gewusst habe, wie wir das denn umsetzen sollten. Nach ein paar Minuten sprudelten bei mir dann aber auch schon die Ideen. 😊
Ich freute mich auf jeden Fall sehr, als ich die Nachricht bekam, dass die beiden gerne mich als ihren Hochzeitsfotografen hätten.
Daher beginne ich einfach mal von vorne beim „getting ready“ und ich hoffe, ihr könnt den wunderbaren Tag ein bisschen nachempfinden!

Julia machte sich in ihrem Hotelzimmer für den großen Tag bereit und wurde ebendort auch geschminkt. Das wunderbare Kleid war ihr absoluter Traum, denn es gab nur ein Motto: Glitzer, Glitzer, Glitzer! 😉 Gefunden hat sie es bei „Mona Lisa Brautmoden“ in Wien. Noch als Julia ihr gewöhnliches Tagesoutfit trug, ahnte ich, dass es ein emotionaler Tag werden würde. Denn die Fotos mit ihr auf dem Hotelbett zeugen bereits von einer ganz außergewöhnlichen Stimmung. Die Vorfreude kann man der Braut und auch ihrer Mutter auf jeden Fall ansehen. Diese Momente sind ein Grund, warum ich meine Berufung so liebe.

Danach war es so weit. Julia und Marco haben sich dazu entschlossen die standesamtliche und kirchliche Trauung gemeinsam an einem Tag zu planen. Von den klassischen Highlights wie „Ring anstecken“, Hochzeitskuss und „Hochzeitskerze entzünden“ abgesehen, war mein persönliches Highlight, als Marco seine Julia auf Händen zum Altar trug. Nicht nur meine Augen füllten sich schlagartig mit Tränen, sondern auch die der Gäste. Dieser Moment war wirklich etwas ganz besonderes für mich, für die Gäste und natürlich für Julia und Marco.

Nach diesen herzzerreißenden Momenten ging es zu der Agape, die dank feinstem Wetter im Freien stattfinden konnte. Im Anschluss daran folgte die Tafel, die mit total süßen Hochzeitsreden und einem kleinen Liebesständchen der Eltern für das Brautpaar eröffnet wurde.

Die Hochzeitsgesellschaft konnte nun ein wirklich gutes Essen genießen. Ihr fragt euch jetzt sicher, wo wir uns denn überhaupt befanden, denn das habe ich euch ja noch gar nicht verraten! Der ganze Tag spielte sich an einer Location ab, nämlich in echt gemütlichem Ambiente im Wasserschloss Kottingbrunn. Der Arkadenhof im Inneren ist wirklich ein imposanter und gleichzeitig extrem eleganter Schauplatz! Auf jeden Fall kann ich die Planung einer ganzen Hochzeit an ein und demselben Ort wirklich wärmstens empfehlen. Stressfreier, gemütlicher und angenehmer!

Der Eröffnungstanz war klarerweise anders, als ich es bisher auf Hochzeiten erleben durfte. Auch gerade deswegen kann ich sagen, dass es mich wieder zu Tränen gerührt hat. So eine aufrichtige Innigkeit erlebt man nun nicht einmal alle Tage.

Die Hochzeitstorte vom „Tortenhaus“ in Enzenreith, die ihr auf den Bildern auch sehen könnt, war wie immer eine Augenweide und geschmacklich natürlich top!

Als nun die offiziellen Höhepunkte vorbei waren, folgten Party, Spaß, Spiele und natürlich ganz viel Liebe! Julia und Marco hatten zwar traditionelle Punkte bei ihrem Ablauf dabei, doch waren diese weit davon entfernt verstaubt zu sein. Tanzspiele, Maschkera (eine österreichische Tradition) sowie das allseits bekannte „Brautstehlen“ und „Kranzl-Abtanzen“ durften nicht fehlen. Wie man sieht, waren diese Moment sehr emotional und Julia und Marco besonders berührt. Ein rundum gelungener und emotionaler Tag also.

Wer sich nun fragt, wo denn die Paarserie bleibt, kommt erst jetzt zum Schluss auf seine Kosten.

Julia und Marco haben sich nämlich für ein „after wedding shooting“ entschieden, das wir einige Tage später wiederum im Wasserschloss Kottingbrunn durchführten. Wie man sieht, haben sie die ruhige und äußerst entspannte Zweisamkeit total genießen können. Das Strahlen der beiden, dass sie nochmal in ihre Outfits schlüpfen und überhaupt den ganzen Tag ein weiteres Mal aufleben lassen konnten, war unbezahlbar! Auch ich freute mich total, dass wir uns erneut treffen und einige wirklich innige und emotionale Momente gemeinsam verbringen durften. Ich hoffe, dass auch ihr die Liebe sehen und spüren könnt!

Euer Patrick, Mr. Right



Scroll Up